Kategorie: Kinderwunsch bei Fehl- und Frühgeburt

Einer Fehlgeburt oder Frühgeburt kann ein unerfüllter Kinderwunsch vorausgehen. Es gibt viele Möglichkeiten, dem Kinderwunsch mit verschiedenen medizinischen oder auch alternativen Behandlungsmöglichkeiten auf die Sprünge zu helfen. Insbesondere bei der künstlichen Befruchtung kann es dazu kommen, dass eine Mehrlingsschwangerschaft entsteht, die ein größeres Risiko einer Fehl- oder Frühgeburt mit sich bringt. Auch können chromosomale Besonderheiten oder Gendefekte der Eltern eine Fehl- oder Frühgeburt auslösen, ebenso wie unter anderem daraus resultierende Gerinnungsstörungen, Infektionen oder andere Erkrankungen/Behinderungen. Hier stellen wir mögliche Ursachen vor und geben Hinweise, was beispielsweise bei einem Folgekind nach Frühgeburt beachtet werden sollte und welche Institutionen hierbei hilfreich sein können.

Je nachdem, welche Ursache zugrunde liegt (sofern feststellbar) gibt es durchaus Möglichkeiten, einer drohenden Frühgeburt in der Folgeschwangerschaft zuvor zu kommen. Dies kann durch eine medikamentöse Behandlung oder andere Interventionen der Fall sein. Ist keine Ursache feststellbar so empfiehlt es sich, eine humangenetische Beratung in Anspruch zu nehmen. Hier kann bereits durch das Aufstellen einer Familienanamnese und dem Erkennen von gewissen Mustern eine Einschätzung getroffen werden.


 

Gerinnungsstörungen

Eine mögliche Ursache Gerinnungsstörungen können den Kinderwunsch erschweren Gerinnungsstörungen können ursächlich für einen unerfüllten Kinderwunsch sein. Liegt eine Störung der Blutgerinnung bei der werdenden Mutter vor, so kann dies ein Auslöser für Fehlgeburten sein, … hier geht es weiter…