Sabrina mit Frühchen 29 SSW und 24 SSW

Sabrina hat Frühchen der 29 SSW und 24 SSW Hallo Sabrina, bitte stelle dich unseren Lesern kurz vor 🙂

Hallo 🙂 Ich heiße Sabrina S. und habe Frühchen aus der 29 SSW und 24 SSW, bin 26 Jahre alt und habe vier Kinder im Alter von 5, 4, 2 Jahre und ein 2 Monate altes Baby. Ich bin verheiratet und komme aus Rheinland-Pfalz.

Wann kamen deine Frühchen zur Welt und wie alt sind deine Frühchen heute?

Meine erster Sohn Nico wurde am 04.01.2012 spontan geboren. Allerdings viel zu früh in der 29.ssw. Er ist heute nun 4 Jahre alt.

Mein zweiter Sohn Anthony wurde am 04.07.2014 per Notsectio geboren. Er war noch viel früher als mein erster Sohn denn Anthony kam in der 24.ssw. Heute ist er schon 2 Jahre alt.

Gab es jeweils in der Schwangerschaft bereits Probleme?

In der Schwangerschaft von meinem ersten Sohn war alles eigentlich Supi hatte gelegentlich mal einen Nierenstau, den hatten wir aber immer gut unter Kontrolle. Bei meinen anderen Sohn gab es ein paar Probleme, wie Nierenstau dritten grades beidseitig, vorzeitige Wehen, Blasenriss und eine Schwangerschaftsvergiftung. Ich bekam dann noch Harnleiterschienen eingesetzt.

Wie war die Geburt für dich? Welche Gefühle haben dich dabei begleitet? War es eine natürliche Geburt oder ein Kaiserschnitt?

Die spontane Geburt meines Sohnes empfand ich als schön, allerdings war ich zugleich auch sehr ängstlich da ich nicht wusste was auf mich zu kommen wird. Ob er gesund ist, ob er das alles auch schaffen wird. Ich hatte gemischte Gefühle aber habe mich natürlich auch sehr auf meinen Sohn gefreut.

Bei der Notsectio lief das alles ganz anders. Ich hatte höllische Angst um ihn. Er war noch viel kleiner, die Herztöne waren nicht mehr da. Ich wurde in Vollnarkose gesetzt. Ich habe nichts mitbekommen und das hat mich sehr belastet.

image2

Wann durftest du dein Frühchen zum ersten Mal sehen nach der 29 SSW und 24 SSW? Wie lief das ab? Wurde dir alles erklärt? Gab es Komplikationen?

Meinen ersten Sohn durfte ich direkt nach der Geburt auf der Neo besuchen. Ich hatte so viel Angst, ich wusste nicht wie mir geschieht. Er war so winzig mit all den Schläuchen und Geräten. Mir wurde dann alles erklärt von den Schwestern und von den Ärzten würde ich auf den “neuesten” Stand gebracht. Er hat das alles super gemacht wir waren mächtig stolz auf ihn. Er konnte alleine atmen. Gegessen hat er über die Magensonde. Es gab ein paar kleinere Komplikationen. Er hatte nach zwei Wochen einen Magen Darm Virus, danach war er erkältet. Die Sauerstoffsättigung ging meistens runter bis auf 70. nach 5 Wochen hat er nun Sauerstoff gebraucht. Er konnte einfach nicht ohne. Wieder ein Rückschlag. Aber er nimmt schön zu und wird immer größer. Nach 14 Wochen wurden wir entlassen mit einem Monitor da er immer noch Probleme mit der Sättigung hat.

Nun was soll ich sagen er ist 4 Jahre alt er geht seit er zwei ist in die Kita was ihm sehr gut getan hat. Durch seine große Schwester konnte er schnell reden, laufen usw. Er ist in keinster Weise eingeschränkt, im Gegenteil. Er ist ein lebensfreudiger kleiner junge.

Meinen zweiten Sohn habe ich erst Stunden nach der Geburt gesehen. Klar, ich war in Vollnarkose. Als ich ihn sah musste ich einfach weinen – ich kannte das Ganze zwar schon von meinem anderen Sohn aber es war etwas anderes. Er war einfach sooooo winzig gerade mal 30 cm. Die Ärzte sagten mir dann, dass er es bis jetzt toll macht, er aber beatmet wird da er es nicht schafft. Gut durch meine Schwangerschaftsvergiftung hat er ein Antibiotikum bekommen. Ich durfte ihn erst Tage später das erst mal halten bzw Känguruhen. Bei ihm war alles anders. Er hatte viele Probleme. Er hatte ebenfalls den Rotavirus, er wurde lange beatmet, dann hatte er eine Verbrennung am Arm davon getragen weil sie ihm das falsche Desinfektionsmittel drauf gemacht haben beim ZVK ziehen. Er hat die Wochen super gemeistert. Ich hatte jeden Tag Angst, konnte nicht richtig schlafen weil ich dachte das Handy würde klingeln und die Klinik ruft an. Ich war glücklich, dass er lebt aber die Angst um ihn war einfach größer.

Er hatte noch drei Mal Bluttransfusionen gebraucht und eine Nierenentzündung, er stand kurz vor einer Dialyse. Aber er hat es geschafft ohne Dialyse. Wir waren so stolz auf ihn. Nach 13 Wochen wurde das Coffein abgesetzt. Und nach 16 Wochen durften wir ihn endlich mit nach Hause nehmen.

Konntest oder wolltest du stillen? Gab es eine Stillberaterin im Krankenhaus? Wurde dir alles erklärt?

Ich wollte bei beiden Jungs nicht stillen weil ich einfach fix und fertig war mit der Gesamtsituation und das hätte ich nicht geschafft.

Wie entwickeln sich deine Frühchen? Habt ihr noch viele Arztbesuche?

Der Kleine ist nun 2 Jahre alt. Geht nächstes Jahr in die Kita. Bei ihm merkt man ab und zu, dass er zu früh kam. Er ist noch etwas kleiner und sprachlich noch nicht so weit. Aber das sind für mich keine Probleme :). Das schaffen wir auch noch.

Die ersten Wochen oder auch Monate hatten wir viele Arztbesuche mit beiden aber seit sie 1 Jahr sind mussten wir nur noch zu den normalen U-Untersuchungen.

Was würdest du frischgebackenen Frühchen Eltern raten?

Ich kann jede Frühchen Mutter absolut verstehen – ihre Ängste, ihre Sorgen, einfach alles. Mir tat es in der Zeit gut mit anderen Eltern zu reden die ebenfalls das Gleiche durchmachten. Ich habe viel Halt gebraucht weil ich zu labil war. Ich war aber stark für die zwei.

Eine Mutter hat eine unglaublich Kraft zu kämpfen auch wenn man am Ende ist es geht immer weiter. Viele fragten mich wie ich diese Zeit überwunden habe, ich kann sie nicht beantworten. Überwunden habe ich die Zeit noch nicht denn es schmerzt immer noch bei dem Anblick der Bilder von den Jungs.

Jede Frühchen Mama hat Angst aber ich rate jedem, der ebenfalls ein tolles Wunder hat, einfach viel zu reden. Auch mit Freunden und der Familie. Oder dem Partner, evtl sogar mit einer Krankenhaus Psychologin die sind auf Frühchen Eltern spezialisiert. Und können oft hilfreiche Tipps geben. Und ganz wichtig ist gaaaaanz viel kuscheln mit dem Mini Zwerg, er braucht das und die Eltern brauchen diese Bindung auch!!!

Alle Frühchen Mamas sind wunderbare Mamas ! Ihr schafft das 👍🏼


Liebe Sabrina, ich danke dir für das Interview und wir wünschen euch weiterhin alles Gute! <3

Du bist auch Mutter/Vater eines Frühchens und möchtest uns eure Geschichte erzählen? Dann melde dich unter interview@fruehchen-portal.de oder fülle einfach direkt hier unseren Fragebogen aus 🙂

Schreibe einen Kommentar