BPD

Bronchopulmonale Dysplasie
Die Bronchopulmonale Dysplasie (BPD) ist eine der am häufigsten auftretenden Komplikationen der Früh- und  Neugeborenenintensivmedizin.
Darunter wird eine chronische Lungenerkrankung unterschiedlichen Schweregrades verstanden. Sie entwickelt sich ganz überwiegend bei Frühgeborenen, die meist wegen eines sogenannten Atemnotsyndroms über längere Zeit künstlich beatmet werden mußten und dabei gleichzeitig eine zusätzliche Sauerstoffzufuhr benötigten. In der überwiegenden Zahl der Fälle bestehen die Symptome einer BPD nur vorübergehend. Einige Säuglinge mit BPD behalten ihre Atemwegserkrankung jedoch für mehrere Monate oder gar Jahre.

Schreibe einen Kommentar