Pflegestärkungsgesetz

Pflegestärkungsgesetz 2015

Pflegestärkungsgesetz 2015

Ist die Pflege und Betreuung eines Angehörigen nötig, so ergeben sich beruflich wie privat einige Veränderungen. Um den Pflege- und Betreuungspersonen Entlastung und Vereinfachung ihrer Pflegetätigkeit zu ermöglichen, gab es bereits zum Januar 2015 einige Verbesserungen – weitere Verbesserungen soll es ab 2016 geben, mit dem Pflegestärkungsgesetz II.

Was ist Neu in 2015?

Erhöhung

  • des Pflegegeldes bei häuslicher Pflege

 Pflegestufe Leistungen ab 2015 pro Monat (Angaben in Euro) Leistungen 2014 pro Monat(Angaben in Euro)
0 ( § 45a SGB XI*) 123 120
I 244 235
I ( § 45a SGB XI*) 316 305
II 458 440
II ( § 45a SGB XI*) 545 525
III 728 700
III ( § 45a SGB XI*) 728 700
* Gilt für Personen mit dauerhaft erheblich eingeschränkter
Alltagskompetenz im Sinne von § 45a SGB XI (z.B. geistige 
Behinderung, Autismus o.ä.)

  • der Pflegesachleistungen bei häuslicher Pflege

Stufe der Pflegebedürftigkeit Leistungen ab 2015 pro Monat (Angaben in Euro) bis zu Leistungen 2014 pro Monat (Angaben in Euro)
bis zu Pflegestufe 0 ( § 45a SGB XI*) 231 225
Pflegestufe I 468 450
Pflegestufe I ( § 45a SGB XI*) 689 665
Pflegestufe II 1.144 1.100
Pflegestufe II ( § 45a SGB XI*) 1.298 1.250
Pflegestufe III 1.612 1.550
Pflegestufe III ( § 45a SGB XI*) 1.612 1.550
Härtefall 1.995 1.918
Härtefall ( § 45a SGB XI*) 1.995 1.918
Gilt für Personen mit dauerhaft erheblich eingeschränkter
Alltagskompetenz im Sinne von § 45a SGB XI (z.B. geistige 
Behinderung, Autismus o.ä.)


  • der Verhinderungspflege / Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson / stundenweise Ersatzpflege

Stufe der Pflegebedürftigkeit Leistungen ab 2015 pro Kalenderjahr bis zu Leistungen 2014 pro Kalenderjahr
bis zu Pflegestufe 0 ( § 45a SGB XI*) 1.612 Euro für Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 6 Wochen 1.550 Euro für Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 4 Wochen
Pflegestufe I, II oder III 1.612 Euro für Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 6 Wochen 1.550 Euro für Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 4 Wochen
* Gilt für Personen mit dauerhaft erheblich eingeschränkter
Alltagskompetenz im Sinne von § 45a SGB XI (z.B. geistige 
Behinderung, Autismus o.ä.)

  • des Betrages für Pflegehilfsmittel

Stufe der Pflegebedürftigkeit Leistungen ab 2015 pro Monat (Angaben in Euro) bis zu Leistungen 2014 pro Monat (Angaben in Euro)
bis zu Pflegestufe 0 ( § 45a SGB XI*) 40 31
Pflegestufe I, II oder III 40 31

  • Kurzzeitpflege

Stufe der Pflegebedürftigkeit Leistungen ab 2015 pro Kalenderjahr bis zu Leistungen 2014 pro Kalenderjahr
bis zu Pflegestufe 0 (mit Demenz*) 1.612 Euro für Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 4 Wochen kein Anspruch
Pflegestufe I, II oder III 1.612 Euro für Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 4 Wochen 1.550 Euro für Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 4 Wochen

* Gilt für Personen mit dauerhaft erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz im Sinne von § 45a SGB XI – das sind vor allem an Demenz erkrankte Menschen


 

zusätzliche Betreuungsleistungen

Stufe der Pflegebedürftigkeit Leistungen ab 2015 pro Monat (Angaben in Euro) bis zu Leistungen 2014 pro Monat (Angaben in Euro)
bis zu Pflegestufe I, II oder III (ohne erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz) 104 0
Pflegestufe 0, I, II oder III (mit dauerhaft erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, der zur Inanspruchnahme des Grundbetrages berechtigt) 104 100
Pflegestufe 0, I, II oder III (mit dauerhaft erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, der zur Inanspruchnahme des erhöhten Betrages berechtigt) 208 200

Darüber hinaus wurden folgende Leistungen ebenfalls erhöht:

Erhöhung

  • der teilstationären Leistungen der Tages- und Nachtpflege
  • Pflege in vollstationären Einrichtungen der Hilfe für behinderte Menschen (Erhöhung von 256€/Monat in 2014 auf 266€/Monat in 2015)
  • Leistungen bei vollstationärer Pflege
  • Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen (Erhöhung von 2.557€ auf 4000€)
  • zusätzliche Leistungen für Pflegebedürftige in ambulant betreuten Wohngruppen