Enterokokken-Infektion beim frühgeborenen Kind im Krankenhaus

Was ist eine Enterokokken-Infektion?

Aufgrund des schwachen Immunssystems der Frühgeburt haben sie ein erhöhtes Risiko für nosokomial (im Krankenhaus) erworbene Enterokokken-Infektionen. Eine Enterokokken-Infektion äußert sich durch einen Harnwegsinfekt, kann aber auch eine Endokarditis oder Sepsis auslösen.

Was sind Enterokokken?

Enterokokken (Enterococcus) sind Milchsäurebakterien die beim Menschen und unter anderem auch in Lebensmitteln (Käse, Rohwurst) vorkommen. Sie haben viele positive Eigenschaften und werden daher auch beispielsweise in probiotischen Lebensmitteln zur Förderung der Mikroflora des Verdauungssystems eingesetzt. Physiologischerweise kommen sie im Darm vor und unterstützen die Verdauung

Ist eine Infektion mit Enterokokken ansteckend?

Enterokokken werden durch Schmierinfektion auf den Urogenitaltrakt übertragen. Insbesondere bei Frauen bzw. Mädchen ist das Risiko einer Schmierinfektion dadurch erhöht, dass Harnröhren- und Darmöffnung nah beieinander liegen. Hier ist auch das Risiko, dass die Enterokokken-Infektion auf die Harnblase übergeht, erhöht (Zystitis).

Wie wird eine Enterokokken-Infektion behandelt?

Diese Infektionen wurden bisher ausschließlich in Krankenhäusern beobachtet. Ein Zusammenhang zwischen “für das Krankenhaus typischen” Infektionen oder dem Verzehr von Lebensmitteln bzw. Probiotika ist bisher nicht nachgewiesen worden und gilt als unwahrscheinlich.

Schreibe einen Kommentar