Neue EU-Regelung zum Autofahren mit Baby

Das Autofahren mit Baby soll in Zukunft sicherer werden. Was lange von verschiedenen Institutionen gefordert wurde, hat sich nun durchgesetzt: Kinder sollen bis zu einem Lebensalter von 15 Monaten zukünftig ausschließlich entgegen der Fahrtrichtung, also rückwärts gerichtet, und mit Seitenaufprallschutz transportiert werden.

Die neue Regelung ECE-R 129 ist rückwirkend zum 9. Juli in Kraft getreten. ECE steht dabei für den Namen der Wirtschaftskommission für Europa („Economic Commission for Europe“) bei den Vereinten Nationen. Die Verordnung ist auch unter dem Namen „i-Size“ bekannt. Die alte Regelung, ECE-R 44, ist jedoch ebenfalls noch gültig. Die Übergangsphase kann mehrere Jahre dauern.


Es ist bekannt, dass Kinder bei einem Unfall schwerste Verletzungen davontragen können, wenn sie Vorwärtsgerichtet transportiert werden, daher sind bereits jetzt schon alle in Deutschland zugelassenen Babyschalen rückwärts gerichtet konstruiert.

Experten empfehlen sogar, Kinder bis zum dritten Lebensjahr rückwärts gerichtet mitfahren zu lassen.

Wann genau die neue Verordnung für alle verbindlich ist, ist zur Zeit noch unklar. Dennoch empfiehlt es sich, baldest möglich auf die sicherste Variante umzusteigen.