Madlene mit Frühchen (35+5SSW)

Bitte stelle dich unseren Lesern kurz vor

Hey ich bin 24 Jahre alt, bin verheiratet, gelernte Altenpflegerin, habe eine 2 Jahre alte Tochter und bin jetzt erneut schwanger in der 21 SSW.

Wann kam dein Frühchen zur Welt und wie alt ist dein Frühchen heute?

Miabella kam in der 35+5 SSW per Kaiserschnitt nach 52 Stunden künstliche wehen Hatte nach 24 Stunden einen lungenzusammenfall und wussten die ersten 3 Stunden nicht ob sie überleben wird.

Sie ist dann im nächsten Monat 2 Jahre alt und gesund.

Gab es in der Schwangerschaft bereits Probleme?

Nein; in der zweiten jetzt ja hab eine Thrombose und hatte eine Lungenembolie


Wie war die Geburt für dich? Welche Gefühle haben dich dabei begleitet? War es eine natürliche Geburt oder ein Kaiserschnitt?

Kaiserschnitt 52 Stunden künstliche wehen vorher. Ich freute mich aber hatte auch Angst, weil ich irgendwie so ein komisches Bauchgefühl hatte

Wann durftest du dein Frühchen zum ersten Mal sehen? Wie lief das ab? Wurde dir alles erklärt?

Ich durfte sie gleich sehen nach der Entbindung, aber sie wurde gleich weggebracht auf Intensiv und ich durfte sie erst  12 Wochen später das erste Mal halten.

Gab es bei deinem Frühchen Komplikationen nach der Geburt während der Zeit auf der Neonatologie?

Der lungenzusammenfall nach 24 Stunden nach der Geburt.

Konntest oder wolltest du stillen? Gab es eine Stillberaterin im Krankenhaus? Wurde dir alles erklärt?

Erklärt wurde mir nicht viel – ich konnte durch den Stress und durch die Depression, die ich bekam, nicht stillen.. also kaum.

Wie entwickelt sich dein Frühchen? Habt ihr noch viele Arztbesuche?

Sie war 4 Wochen auf intensiv und wurde gut behandelt und sehr liebevoll. Danach hatte ich 2 Kinderarztbesuche machen müssen, zuhause ansonsten ganz normal und Untersuchungen. Sie hatte ein extra Sehtest bekommen da sie zwei Wochen beatmet wurde.

Was würdest du frischgebackenen Frühchen Eltern raten?

Versucht immer positive zu denken auch wenn es verdammt schwer fällt. Gerade wenn man dem eigenen Baby kaum helfen kann. Bleibt stark für die Kleinen. Versucht alles, was möglich ist. Und bitte redet mit Menschen darüber, mein Mann und ich hatten so eine Angst wo wir unsere Maus nachhause nehmen durften und guckten immer ob sie noch atmete. Wenn es nicht anders geht vielleicht auch eine Therapie, denn das ist nicht leicht, sowas zu erleben. LG eure Madlene

Liebe Madlene, wir danken dir für das Interview und wünschen euch weiterhin alles Gute für die Zukunft <3

Du bist auch Mutter/Vater eines Frühchens und möchtest uns eure Geschichte erzählen? Dann melde dich unter interview@fruehchen-portal.de oder fülle einfach direkt hier unseren Fragebogen aus


Share on facebook
Share on twitter
Share on email