Kinderwunsch mit Endometriose – Risiken und Therapiemöglichkeiten

Kinderwunsch und Endometriose

Gynäkologische Erkrankungen bleiben oft für einige Zeit unerkannt und können den Kinderwunsch in weite Ferne rücken. Bei einer guten Therapie ist eine Schwangerschaft in vielen Fällen allerdings möglich. Diese Erkrankungen betreffen viele Frauen und prägen sich vieldeutig aus.

Was sind Endometriosenherde?

Diese Krankheit gehört zu den häufigsten gynäkologischen Krankheiten und betrifft viele Frauen zwischen der Pubertät und den Wechseljahren. Sie kann völlig ohne Symptome oder in vielen verschiedenen Formen verlaufen. Aufgrund ihrer vieldeutigen Symptome wird die Krankheit oft erst spät diagnostiziert und ist trotz ihrer Verbreitung relativ unbekannt.

Diese gynäkologische Krankheit wird durch Zellen ausgelöst, die an verschiedenen Stellen im Körper Endometrioseherde bilde. Die Eierstöcke, der Darm oder das Bauchfell sind dabei besonders häufig betroffen. An diesen Stellen bilden sich schmerzhafte Zysten, die zu chronischen Entzündungen führen können. Bei schweren Krankheitsformen kann es auch zu Blutungen und Verwachsungen kommen. Die Krankheit kann sich durch starke Regelschmerzen, unregelmäßige Monatsblutungen oder auch durch Unfruchtbarkeit bemerkbar machen.

Der Kinderwunsch unter erschwerten Bedingungen

Auch mit dieser Krankheit ist ein Kinderwunsch nicht ungreifbar. Sie führt nicht in allen Fällen zur Unfruchtbarkeit und kann erfolgreich behandelt werden. Allerdings müssen Frauen mit dieser Erkrankung mit erhöhten Risiken für Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt rechnen. Dazu gehören Eierstockschwangerschaften, Fehlgeburten oder Geburtskanalverletzungen durch Verwachsungen innerhalb des Scheidenbereichs.


Sowohl bei einer künstlichen Befruchtung, als auch bei der Geburt kann es zu Komplikationen kommen. Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Kontrolle durch den Arzt und die Hebamme bei dieser Erkrankung besonders wichtig. Dennoch kann die Schwangerschaft auch vollständig ohne Beschwerden verlaufen und ein Kinderwunsch bleibt nicht unerfüllbar.

Therapiemöglichkeiten bei einem Kinderwunsch

Die Komplikationen und Risiken für Schwangere mit dieser Erkrankung hängen von ihrem individuellen Krankheitsverlauf statt. In einigen Fällen ist es möglich Zysten und Verwachsungen zu entfernen, um die Fruchtbarkeit zu verbessern. Die Therapie sollte an die individuellen Bedürfnisse der Frau angepasst werden. Hier werden Informationen zur Endometriose, sowie alles Wichtige zur Endometriose und Schwangerschaft für betroffene Frauen gesammelt. Mit der richtigen Therapie werden nicht nur die Beschwerden durch die Krankheit, sondern auch die Chancen auf eine Schwangerschaft ohne Komplikationen gesteigert.


Share on facebook
Share on twitter
Share on email