Känguruhen

Die “Känguruh-Methode” wurde ursprünglich aus einer Notlage heraus in Kolumbien entwickelt da es nicht genügend Brutkästen gab. Überraschenderweise überlebte ein grosser Teil der Frühgeborenen und war in seiner Entwicklung den anderen sogar voraus.

Heute gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse dafür, dass sich Frühgeborene, die ab der Geburt in engem Hautkontakt mit den Eltern stehen und dem Einsatz der Medizintechnik -nur wo unbedingt nötig- ausgesetzt sind, besser entwickeln.

Es bestätigt sich immer wieder das Frühchen beim Känguruhen bessere Werte haben, besser atmen und sich insgesamt wohler fühlen. Auch für die Eltern ist es eine wunderbare Möglichkeit eine engere Bindung zum Kind “trotz Intensivstation” zu bekommen.

Schreibe einen Kommentar