Sanfte Therapiemöglichkeiten bei Frühgeborenen

Sanfte Alternativen zur “Apparatemedizin”

Bei Frühgeborenen ist neben der klinischen Medizin zur Behandlung des körperlichen Zustands auch eine Behandlung der seelischen Entwicklung wichtig. Ergänzend können die unterschiedlichsten Maßnahmen hilfreich sein, hierzu zählen unter anderem das Känguruen, Physiotherapie nach Bobath, die Cranio-Sacrale Therapie sowie die Logopädie. Man kann schlussendlich sagen dass die heutige Medizin weit fortgeschritten ist und auch die alternativen Therapien immer mehr werden. Dies ist nur ein Auszug der vielen Möglichkeiten, die angeboten und in Anspruch genommen werden können. Auf verschiedenen Wegen kann so der Entwicklungsrückstand durch die frühe Geburt mit der richtigen Therapie gemildert werden.

Das Känguruen

Beim Känguruen wird das Frühgeborene aus dem Inkubator genommen, einem Elternteil auf den nackten Oberkörper gelegt und warm eingepackt. Geräusche werden minimiert und auch das Licht wird abgedunkelt. So wird dem Kind eine Ruhezeit abseits der Apparate und den medizinischen Eingriffen gewährt. Dem Kind wird so eine Chance gegeben sich, in einer möglichst angenehmen familiären Atmosphäre, möglichst gut körperlich, geistig und seelisch zu entwickeln.

Geleitete Physiotherapie nach Bobath

Diese Behandlungsform basiert auf der Hemmung abnormaler Bewegungsmuster und der Förderung von “gesunden” Bewegungen. Das Ziel ist es, koordinierte Bewegungen des Frühgeborenen zu fördern und ein Kennenlernen normaler Bewegungsabläufe, die durch die Frühgeburt gestört sein können. Es werden hier aber auch Ratschläge und Übungen für die Eltern mitgegeben damit, auch in der häuslichen Umgebung wie z.B. beim Spielen, die Familie mit einbezogen wird und beim Erreichen der individuellen Therapieziele mitwirken kann.

Manuelle Cranio-Sacrale Therapie

Der Osteopath Dr. John Upledger entwickelte diese nicht-invasive, manuelle Behandlungstechnik um die Funktionen des Nervensystems bei Frühgeborenen zu optimieren. Hier wird durch das Bewegen der Schädelnähte und der Mobilisation von Wirbelsäule und des Kreuzbein-Darmbeingelenks mit den verbundenen Elementen der Hirnhäute ein Spannungsausgleich erzielt.

Die Logopädie – Behandlung einer Schluck-, Saug-, Fütterstörung

Durch die Unterstützung des Frühgeborenen mit einem Atemschlauch (Tubus) oder auch durch die Sondenernährung kann es vorkommen dass es zu Problemen beim Schlucken, Saugen oder auch beim Trinken kommt. Hier ist eine logopädische Behandlung angezeigt, in der durch Massagen oder spezielle Übungen das Schlucken oder Saugen angeregt wird. Der Therapeut wird individuelle Übungen und Maßnahmen durchführen und auch Übungen für die Familie, die zu Hause durchgeführt werden können sobald das Frühgeborene aus der Klinik entlassen ist. Die Therapieziele werden individuell festgelegt, können jedoch im Allgemeinen bestehen aus dem Erarbeiten eines normalen Schluckvorgangs und Sicherung der ausreichenden Nahrungsaufnahme ohne Sonde.

Das könnte Dich auch interessieren …