Nora mit Extremfrühchen (23+2 SSW) Oskar

Bitte stelle dich unseren Lesern kurz vor

Mein Name ist Nora. Ich bin nun 31 Jahre. Mit 27 wurde ich Mama eines bei 23+2 geborenen Extremfrühchens. Dabei war ich nicht mal schwanger….

Wann kam dein Frühchen zur Welt und wie alt ist dein Frühchen heute?

Bei 23+2. Mit 390g und 30 cm.
Heute ist mein Sohn 4 Jahre. Am 23.11.17 werden wir seinen korrigierten 4ten Geburtstag feiern.

Gab es in der Schwangerschaft bereits Probleme?

Ich hatte keine Schwangerschaft.

Wie war die Geburt für dich? Welche Gefühle haben dich dabei begleitet? War es eine natürliche Geburt oder ein Kaiserschnitt?

Es war ein Kaiserschnitt

Wann durftest du dein Frühchen zum ersten Mal sehen? Wie lief das ab? Wurde dir alles erklärt?

Ich habe meinen Sohn ca. 2 Stunden nach seiner Geburt gesehen. Ich begleitet meinen Schwager auf die Intensivstation. Dort lag er in seinem Inku und piepste vor sich hin. Es wurde uns zunächst nicht viel erklärt. Wir gaben seinen Namen an und wurden aufgeklärt dass er wahrscheinlich nicht überleben wird.

Gab es bei deinem Frühchen Komplikationen nach der Geburt/während der Zeit auf der Neonatologie?

Mein Sohn hatte eine Menge Komplikationen. Er hatte Magen und Darmblutugen. Eine beginnende NEC. Schwere Lungenblutungen und einen O2 Bedarf von später 100% bei Intubation. Er hatte eine Darminfektion und eine Sepsis. Das schlimmste allerdings war seine große Hirnblutung 3. Und 4. Gradig beidseitig. Dadurch hätte er cerebrale Krampfanfälle. Er erhielt viele starke Medikamente und war 4 Tage unter Morphium ruhig gestellt weil er vor Schmerzen schrie. (Lautloses schreien da er intubiert war) das war mein schlimmster Anblick.

Konntest oder wolltest du stillen? Gab es eine Stillberaterin im Krankenhaus? Wurde dir alles erklärt?

Ich konnte nicht stillen da ich nicht die leibliche Mutter bin.

Wie entwickelt sich dein Frühchen? Habt ihr noch viele Arztbesuche?

Mein Sohn entwickelt sich toll. Er kann alles was ein vierjährige Junge können sollte. Er hat eine Wahrnehmungsstörung. Auditiv. Diese beeinträchtig ihn sehr. Er ist schnell reizüberflutet und schnell überfordert. Er ist sehr hyperaktiv und braucht eine klare Struktur. Er besucht einen integrativen Kindergarten und hat dort eine Integrationshelferin. Er hat eine Entwicklungsverzögerung.
Aber vor allem ist er ein kleiner fröhlicher aufgeweckter Lausbub.

Was würdest du frischgebackenen Frühchen Eltern raten?

Niemals den Mut aufgeben. An den positiven Dingen festhalten und daraus Kraft schöpfen. Und bitte lasst eure Kinder Musik hören. Ich bin davon überzeugt dass das schwerst geschädigte Gehirn meines Sohnes durch Musik stark positiv beeinflusst wurde.

Das könnte Dich auch interessieren...