Magenpförtnerkrampf

Magenpförtnerkrampf

Der "Magenpförtnerkrampf" (hypertrophe Pylorusstenose) beim Säugling

Der Magenpförtner (Pylorus) ist ein Muskelring, der den Magen zum Zwölffingerdarm hin abschließt. Im Normalfall öffnet sich der Muskelring, um die Nahrung vom Magen in den Darm übertreten zu lassen.

Die hypertrophe Pylorusstenose äußert sich in schwallartigem, nicht galligem Erbrechen beim Säugling. Meist beginnt die Erkrankung im Alter von 3 - 4 Wochen. Die Häufigkeit liegt bei 2 - 8 / 1000 Geburten, Knaben sind deutlich häufiger betroffen als Mädchen.

Ursächlich ist eine Verdickung der Pylorusmuskelfasern und eine Zunahme des Bindegewebes. Dadurch kommt es zu einer erheblichen Verdickung des Pylorus, der Magen kann sich nicht mehr entleeren.